Web

 

UMTS-Lizenz zu teuer - Hutchison verlässt E-Plus-Konsortium

18.08.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der in Hongkong ansässigen Telefongesellschaft Hutchison Whampoa sind die Kosten für den Lizenzerwerb bei der deutschen UMTS-Mobilfunkauktion zu hoch. Wie Hutchison-Chef Canning Fok am Donnerstag mitteilte, werde sein Konzern das Konsortium mit E-Plus und der niederländischen KPN wieder verlassen. Die Anteile der Chinesen wird KPN Mobile, die Mobilfunktochter von KPN übernehmen. Neben den zu hohen Kosten begründete Fok den Schritt damit, dass sein Unternehmen eine große Lizenz mit drei Frequenzblöcken bevorzugt hätte. Die in der Auktion erworbene Lizenz mit nur zwei Frequenzblöcken sei für den Hongkonger Konzern nicht ausreichend, so der Hutchison-Chef.