Web

 

UMTS: Bald reif für die Insel?

29.06.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Aufbau des Mobilfunknetzes der dritten Generation (3G) auf der britischen Isle of Man macht Fortschritte. Zum ersten Mal in Europa konnte auf der Insel nun ein Video-Telefonat via UMTS zwischen zwei Endgeräten geführt werden, teilte Siemens am Donnerstag in München mit. Die ersten reinen Sprachtelefonate waren bereits Mitte Mai dieses Jahres geführt worden.

Das UMTS-Netz auf der Isle of Man wird von Siemens und dem japanischen Elektronikkonzern NEC errichtet. Dort sollen in einem Großversuch die Möglichkeiten und die Zuverlässigkeit der neuen 3G-Technik erforscht werden. Auftraggeber ist die lokale Telefongesellschaft Manx Telecom, eine Tochter der British Telecom. Im Herbst soll das Netz mit 200 Kunden den kommerziellen Betrieb aufnehmen.