Web

 

Umsatzrückgang bringt Gateway in Verlustzone

20.07.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Computerhersteller Gateway musste im zweiten Quartal 2001 einen unerwartet großen Verlust und starke Umsatzeinbußen einstecken. So beträgt der Nettoverlust einschließlich Sonderbelastung und einer zusätzlichen Abschreibung von Inventar 20,8 Millionen Dollar oder sechs Cent pro Anteilsschein. Vor Steuern und erwähnten Abschreibungen beläuft sich das Minus auf neun Millionen Dollar. Im Vorjahreszeitraum verbuchte Gateway noch 118,1 Millionen Dollar Nettogewinn oder 36 Cents pro Aktie. Der Umsatz von 2,21 Milliarden Dollar vor einem Jahr sank im zweiten Quartal 2001 auf 1,5 Milliarden Dollar. Gleichzeitig gingen die Verkaufszahlen mit 923.000 Geräten um 21 Prozent im Vergleich zum Vorjahr sowie um 16 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2001 zurück.

Finanzchef Joseph Burke rechnet auch in den verbleibenden zwei Quartalen nicht mit einer Rückkehr in den Profit. Stattdessen prognostiziert er einen Break-even in der zweiten Jahreshälfte und einen weiteren Rückgang der Umsätze.