Web

 

Umsatz und Ergebnis von Medion brechen im ersten Quartal ein

12.05.2006
Der Elektronikhändler und Aldi-Lieferant Medion hat im ersten Quartal einen deutlichen Umsatz- und Ergebniseinbruch verbucht.

Grund sei der Geschäftsumbau mit der Aufgabe unprofitabler Bereiche. Auf Kleinstlieferungen an den Handel will der Dienstleister für Konsumelektronik künftig verzichten. Als Konsequenz erwartet Medion einen Umsatzrückgang von 2,5 Milliarden auf etwa 2 Milliarden Euro dieses Jahr.

Wie das SDAX-Unternehmen am Freitag in Essen mitteilte, ging der Umsatz im Startquartal von 631 auf 466 Millionen Euro zurück. Umsatzträger waren vor allem PC- und Multimediaprodukte. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) sank von 12,2 auf 4,1 Millionen Euro und der Überschuss von 6,8 auf 2,1 Millionen Euro.

Neben den Auswirkungen der Strukturbereinigung habe sich die anhaltende Konsumzurückhaltung in für Medion wichtigen europäischen Märkten auf die Geschäftsentwicklung in den ersten Monaten ausgewirkt, hieß es. Besonders die Schwäche in England, in den Niederlanden und in Frankreich hätte zu einem vorsichtigen Orderverhalten der Kunden geführt. Die Umsätze in Deutschland sanken auf 296 (Vorjahr: 402) Millionen Euro und im Ausland auf 170 (229) Millionen Euro.

Angesichts der saisonal typischerweise niedrigeren Umsätze im zweiten und dritten Quartal sei mit einer Verbesserung der Ertragslage frühestens im vierten Quartal zu rechnen. (dpa/tc)