Web

 

Umsätze von IDS Scheer entwickeln sich gut

28.07.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Prozessspezialist IDS Scheer hat das zweite Quartal mit soliden Zahlen abgeschlossen. Die Einnahmen des Software- und Serviceanbieters aus Saarbrücken stiegen, verglichen mit dem Vorjahreszeitraum, um 17 Prozent auf 78,4 Millionen Euro. Der Umsatz im Geschäftsbereich Produkte einschließlich Aris-Services wurde um 20 Prozent auf 21,7 Millionen Euro gesteigert. Die Lizenzerlöse lagen mit 11,1 Millionen Euro rund 19 Prozent über dem Vorjahresquartal. Mit Consulting-Diensten setzte IDS-Scheer 56,7 Millionen Euro um, 16 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Im ersten Halbjahr 2005 belief sich der Umsatzanstieg ebenfalls auf 17 Prozent, 154 Millionen Euro wurden eingenommen.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebita) schrumpfte im zweiten Quartal von 8,6 Millionen auf 8,1 Millionen Euro, die Marge sank auf 10,3 Prozent. Das operative Ergebnis verbesserte sich von 5,7 Millionen auf 7,3 Millionen Euro, und der Nettoprofit legte von 2,9 Millionen auf 4,5 Millionen Euro zu. Die Halbjahresergebnisse, die sich ähnlich wie die Profite des zweiten Quartals entwickelten, landeten knapp unter den Analystenprognosen. Dies wirkte sich aber nicht negativ auf den Aktienkurs aus.

IDS Scheer kündigte an, verstärkt in den Ausbau des internationalen Vertriebs sowie in Forschung und Entwicklung zu investieren. Ein Großteil der für 2005 geplanten Neueinstellungen sei bereits vorgenommen worden. Ende Juni beschäftigte das Unternehmen insgesamt 2.384 Mitarbeiter, davon 1.128 in Deutschland und 1.256 im Ausland. Der Zuwachs beläuft sich auf fast 400 Mitarbeiter beziehungsweise 20 Prozent gegenüber dem Vorjahresstichtag. Das Unternehmen bekräftigte die Jahresprognose und geht weiter davon aus, ein zweistelliges Umsatzwachstum sowie eine Ebita-Marge in der Bandbreite von zehn bis elf Prozent zu erreichen. (ajf)