Web

 

Über drei Millionen Deutsche kaufen im Web ein

08.12.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Im September und Oktober stieg die Zahl der Online-Shopper in Deutschland auf 3,1 Millionen. Das ist eine Million mehr als noch in den Vormonaten Juli und August. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des Marktforschungsunternehmens Gfk. Als die populärsten Kaufobjekte entpuppten sich dabei Bücher, die 1,4 Millionen Menschen (46,2 Prozent) erwarben.

Zwar kamen die Bücher damit auf die größte Reichweite unter den verschiedenen Produktgruppen, sie machten jedoch nur 13,2 Prozent des Online-Gesamtumsatzes aus. Im Durchschnitt gaben die Leseratten pro Kauf 49 Mark aus. Während nur 15,4 Prozent der Internet-Kauflustigen bei Kleidungsartikeln und 8,9 Prozent bei PC-Zubehör fündig wurden, lag der Umsatz aufgrund der höheren Bestellwerte hier deutlich höher als bei den Bücherwürmern. Modebewusste investierten pro Einkauf durchschnittlich 159 Mark; der Anteil am Gesamtumsatz belief sich auf 14,9 Prozent. Computerfreaks ließen im Schnitt 385 Mark pro Shopping-Tour springen. Mit 23,6 Prozent machte das PC-Segment daher den größten Anteil am Online-Umsatz im September und Oktober aus.