Umfrage von Frost & Sullivan und Aastra

UC-Investitionen nur aufgeschoben?

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Unified Communications (UC) ist in Europa nach wie vor weit vom Durchbruch entfernt. Mit der anziehenden Konjunktur könnte sich das ändern.
Mehr als 90 Prozent der Reseller rechnen mit einer breiten Einführung von IP-Telefonie. Quelle: Frost & Sullivan
Mehr als 90 Prozent der Reseller rechnen mit einer breiten Einführung von IP-Telefonie. Quelle: Frost & Sullivan
Foto: Frost & Sullivan

In einer aktuellen Umfrage von Frost & Sullivan und dem ITK-Anbieter Aastra schätzen weniger als fünf Prozent der befragten Systemintegratoren, Service Provider, Berater, Distributoren und Reseller, dass der Großteil ihrer Kunden bereits UC einsetzt. Schuld an der Zurückhaltung scheint in erster Linie die schlechte Konjunktur der vergangenen Jahre zu sein. Fast 40 Prozent der Teilnehmer gaben an, der Großteil ihrer Kunden hätte ihre Investitionsentscheidungen auf Eis gelegt.

Mit dem sich abzeichnenden Ende der Rezession wächst nun aber die Hoffnung in der Branche, dass die Kunden aufgeschobene Investitionen nachholen. So erwarten 65 Prozent der Befragten noch in diesem Jahr eine zunehmende Nachfrage nach kompletten UC-Paketen oder einzelnen Diensten.

Topthemen im UC-Bereich sind laut Umfrage FMC, Audioconferencing und Unified Messaging, weniger Videoconferencing. Quelle: Frost & Sullivan
Topthemen im UC-Bereich sind laut Umfrage FMC, Audioconferencing und Unified Messaging, weniger Videoconferencing. Quelle: Frost & Sullivan
Foto: Frost & Sullivan

Betrachtet man die einzelnen Dienste, die unter dem Begriff Unified Communications zusammengefasst werden, so messen ihnen die Umfrageteilnehmer unterschiedliche Vermarktungschancen bei. Eines der Topthemen der kommenden Monate ist für 62 Prozent die Konvergenz von Festnetz und Mobilfunk (Fixed Mobile Convergence - FMC), gefolgt von Unified Messaging (42 Prozent). Das beste Geschäft erwarten 80 Prozent der Befragten in der Migration zur IP-Telefonie - diese ist streng genommen keine UC-Komponente, stellt aber eine Voraussetzung für die Verschmelzung von IT und TK und somit die mögliche Nutzung bestimmter UC-Dienste dar. Überraschend geringe Verkaufschancen sehen die Befragten hingegen bei raumgroßen Videokonferenzsystemen (Telepresence) - dieses ist im Bereich Großunternehmen nur für 13 Prozent ein Topthema, im SMB-Sektor sogar nur für 3,8 Prozent.