Web

 

Ubucon: Deutsches Treffen der Ubuntu-Interessenten

11.10.2007
Die erste deutsche Ubuntu Users Conference (Ubucon) findet am übernächsten Wochenende (20. und 21. Oktober) an der Hochschule Niederrhein in Krefeld statt.

Nachdem es bisher zahlreiche kleinere Ubuntu-Anwendertreffen gab, will der Verein Ubuntu Deutschland den Erfahrungsaustausch in einer Anwender- und Entwicklerkonferenz bündeln. Bisher haben sich über 100 Personen zur ersten deutschen Ubucon registriert, doch es könnten weit mehr werden. Denn das erst mit der Gründung des südafrikanischen Distributors Canonical Ltd. 2004 auf einen stabilen Sockel gestellte Linux-System hat in kürzester Zeit viele Desktop-Linux-Anwender gefunden und bereitet den Sprung auf die Server-Ebene vor (mehr dazu hier). Die Veranstalter bieten den Interessenten in drei parallelen Konferenzreihen mehr als 30 Vorträge.

Die Konferenz beginnt am Samstag, den 20. Oktober, mit einer Rede von Oliver Cleynen, dem französischen Mitbegründer und Vorsitzenden der europäischen Organisation "GNU/Linux Matters" und Mitinitiator des Anwenderprojekts "get GNU/Linux". Cleynen ist das Verständnis für die Restriktionen proprietärer Software und die Vorteile freier Alternativen besonders wichtig. Ihm folgt die Rede des Canonical-Entwicklers Michael Vogt, der Schritte, Methoden und Besonderheiten bei der Entwicklung neuer Ubuntu-Versionen vorstellen will. Zur Entspannung folgt der Flug des Linux-gesteuerten Roboters "Quadrokopter", einer Entwicklung von Studenten der Technischen Hochschule Niederrhein.

Am zweiten Tag der Ubucon drehen sich die Vorträge unter anderem um "Ubuntu auf dem Server". Beispielsweise berichtet der Network-Engineering-Spezialist Dominik Bay von seinen Erfahrungen mit diesem Linux in Server-Farmen. In einer anderen Konferenzreihe geht es um Ubuntu in der Schule. Dort stellt sich das Projekt "Linux4Afrika" vor, das Computer für Schulprojekte und Internet-Cafés in Tansania sammelt. Ferner geht es um den Einsatz der Terminal-Server-Distribution Edubuntu. Last not least, stellt das Projekt "Seminarix" seine Kubuntu-basierende Live-CD für die Lehrerausbildung vor. (ls)