Web

Content Management

TYPO3 Neos stellt Anwender in den Mittelpunkt

Simon verantwortet als Program Manager Executive Education die Geschäftsentwicklung und die Inhalte des IDG-Weiterbildungsangebots an der Schnittstelle von Business und IT. Zuvor war er rund zehn Jahre lang als (leitender) Redakteur für die Computerwoche tätig und betreute alle Themen rund um IT-Sicherheit, Risiko-Management, Compliance und Datenschutz.
Das beliebte kostenlose CMS TYPO3 bekommt mit "Neos" einen Nachfolger, der "Content Management Simplified" verspricht. Neben einer verbesserten Handhabung soll besonders die Interoperabilität mit anderen Systemen gesteigert werden.

Webmaster und Redakteure, die TYPO3-Websites betreuen, sollen mit Neos noch leichter Texte, Bilder und Videos veröffentlichen können. Das "CMS der nächsten Generation", wie es die Entwickler versprechen, bringt einen "What you see is what you get"-Editor (WYSIWYG) mit, der Veränderungen direkt im Frontend ermöglicht.

TYPO3 Neos ist ab sofort erhältlich und verspricht eine Menge Neuerungen - insbesondere in der Usability.
TYPO3 Neos ist ab sofort erhältlich und verspricht eine Menge Neuerungen - insbesondere in der Usability.

"Mit der zunehmenden Verbreitung mobiler Endgeräte wird Responsive Design immer wichtiger. Das User Interface ist darauf ausgelegt, Webseiten von jedem erdenklichen Endgerät aus nutzerfreundlich und ästhetisch ansprechend zu zeigen. Auch für die Bedienung auf Touch-Geräten, wie dem Apple iPad, ist das CMS optimiert", heißt es in der Pressemitteilung zum Neos-Release.

Neos basiert auf dem PHP-Framework TYPO3 Flow und ist bietet damit auch jede Menge Schnittstellen und entsprechende Erweiterungsmöglichkeiten. Version 1.0 von TYPO3 Neos ist ab sofort als kostenfreier Download erhältlich. Eine umfangreiche Bedienungsanleitung hilft bei den ersten Schritten im neuen CMS. Und die weitere Entwicklung steht nicht still: Für Version 1.1 sind bereits die Unterstützung mehrerer Sprachen und eine erweiterte Zugriffsrechte-Verwaltung in Arbeit.