Web

"Contributors"

Twitter testet erste Unternehmensfunktion

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Dass Twitter demnächst Features speziell fürs Business einführen will, ist bekannt. Eine erste Funktion testet der Microblogging-Dienst bereits.
Biz (Stone) in der Byline eines Tweets
Biz (Stone) in der Byline eines Tweets

Sie nennt sich "Contributors" und ermöglicht schlicht, dass mehrere Mitarbeiter gemeinsam einen Twitter-Account mit Tweets beschicken. Der Name des jeweiligen Autoren erscheint dabei in der Tweet-Unterzeile ("Byline") und geht so nicht von den kostbaren 140 Zeichen ab.

Contributors soll künftig voll von der der Twitter-API unterstützt werden und bereits bekannte Third-Party-Anwendungen für Twitter-Firmennutzer wie CoTweet oder HootSuite aufwerten.

Zurzeit sei Contributors aber noch nicht "ready for Prime Time", schreibt Twitter in seinem Firmenblog. Es werde daher vorerst nur einer ausgewählten Nutzergruppe für eine begrenzte Zeit bereitgestellt, um Feedback von Business-Anwendern und Ökosystem-Partnern einzuholen.

Daneben seien noch andere Unternehmenfunktionen in der Pipeline. Einige davon sollen auch private Twitter-Nutzer zu Gesicht bekommen, andere bleiben Firmen-Accounts vorbehalten (die vermutlich Geld kosten werden).