Web

Mit Photobucket

Twitter startet seinen Fotodienst

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Twitter hat seinen bereits angekündigten eigenen Service zum Hochladen von Bildern zu Tweets gestartet.
Ein Foto ist mit ein paar Mausklicks eingefügt...
Ein Foto ist mit ein paar Mausklicks eingefügt...

Nutzer, für die der Service schon freigeschaltet ist, sehen ab sofort in der linken unten Ecke der Tweet Box im Webinterface von Twitter zwei Symbole - einen Kompass für die Standortauswahl und eine kleine Kamera. Klickt man Letzere an, erscheint der Dateiauswahldialog des Betriebssystems und man kann ein Foto beziehungsweise eine Grafik vom eigenen Rechner auswählen. Die Dateigröße ist dabei auf 3 MB beschränkt, der von Twitter erzeugte Link beginnt mit pic.twitter.com und "verbraucht" aktuell 21 Zeichen des Tweets.

Die via Twitter hochgeladenen Bilder hostet der Partner Photobucket. Twitter-Nutzer können aber auch weiterhin ihre gewohnten Services wie Twitpic, yFrog, Flickr etc. verwenden. EXIF-Daten werden beim Upload entfernt. Hochgeladene Bilder lassen sich nachträglich entfernen, in dem der Nutzer den jeweiligen Tweet löscht.

...und erscheint dann so in der Sidebar zum Tweet.
...und erscheint dann so in der Sidebar zum Tweet.

Künftig will Twitter auch Bildergalerien unterstützen. Diese sollen dann alle Bilder enthalten, die ein Nutzer bei Twitter/Photobucket, Twitpic, Instagram und yFrog hochgeladen hat. Eine API für das Hochladen von Bildern gibt es, sie ist aber noch nicht für Third-Party-Entwickler zugänglich. Twitter öffnet sie für Developer, sobald das Foto-Feature für alle Nutzer ausgerollt ist.