Web

 

Twitter: Extremes Social Networking

16.01.2007
Twitter heißt der neueste Trendsetter in Sachen Social Networking. Um sich dort virtuell zu entblößen, muss man allerdings schon einigermaßen exhibitionistisch veranlagt sein.

Bei Twitter schreibt man möglichst oft rein, was man gerade tut. Für jedes solches "Update" hat man - wie bei einer SMS - 160 Zeichen Platz. Und danach können dann der Rest der Welt oder wahlweise auch nur ausgewählte Freunde sehen, was man so treibt – und vice versa. Das Ganze funktioniert auch mit dem Mobiltelefon (vorerst aber wohl nur in den Staaten) und Instant-Messaging-Programmen; außerdem gibt es schon allerlei Twitter-Progrämmchen von begeisterten Third-Party-Codern. (tc)