Web

 

TV-Sender NBC stellt Serien bald gratis ins Netz

29.02.2008
Von pte pte
Der US-amerikanische Fernsehsender NBC hat angekündigt, hauseigene Produktionen künftig kostenlos im Internet verteilen zu wollen. Dafür soll das Peer-To-Peer-Verfahren (P2P) genutzt werden, das ursprünglich hauptsächlich für illegales Filesharing verwendet wird.

"Ob die Verbreitung von Inhalten über ein P2P-Netzwerk bedenklich ist, kommt auf die Person an, die das Angebot online stellt", erklärt Jan Scharringhausen, Jurist der Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU), im Gespräch mit pressetext. Neben Serien wie A-Team oder Miami Vice soll der Gratis-Service mit dem Namen NBC Direct zum Beispiel auch Episoden der Shows von Conan O'Brian und Jay Leno enthalten. Nachdem sich NBC vom bisherigen Vertriebsweg iTunes getrennt hatte, suchte der Sender im US-amerikanischen Unternehmen Pando Networks, das die nötige Software zur Verfügung stellt, einen neuen Partner.

"Grundsätzlich spricht nichts gegen die Verbreitung von Inhalten anhand der P2P-Technik, die für eine Fernsehsendung bestimmt ein brauchbares Promotion-Tool zur Verfügung stellt. Wir wenden uns schließlich nicht gegen die Technik an sich. Das Problem ist, dass der Verbraucher damit in den meisten Fällen illegale Aktionen durchführt", meint der Experte. Die Identifikation der Quelle sei bei P2P-Downloads für den User meist ein Problem. "Wenn ein illegales Angebot neben einem legalen steht, macht dies die Arbeit für uns nicht gerade einfacher. Es spricht aber grundsätzlich nichts gegen die Verbreitung legaler kostenloser Angebote", heißt es von Scharringhausen gegenüber pressetext.

Unstimmigkeiten zwischen iTunes-Betreiber Apple und NBC führten bereits im Sommer vergangenen Jahres zur Auflösung des Vertrags, der noch bis Dezember 2007 Gültigkeit behielt. NBC war für iTunes einer der wichtigsten Content-Partner. Ungereimtheiten bei der Preispolitik für die NBC-Angebote führten schließlich zur Trennung. Apple hat mit dem britischen Medienkonzern BBC vor gut einer Woche aber bereits einen würdigen Nachfolger gefunden. Die Folgen aus BBC-Serien via iTunes sollen rund 2,50 Euro kosten.

Für die Anwender von NBC Direct ist verglichen mit den BBC-Angeboten in dem Kostenunterschied derzeit wohl der einzige Vorteil spürbar. So sollen die BBC-Serien auf gängigen Systemen wie Mac, Video-iPod, iPhone und auf dem PC laufen. Die NBC-Folgen zum Download ließen sich derzeit aber nur auf einem Windows-Rechner mit Windows Media Player ab der Version 11 abspielen. Der Sender zieht aus der Software von Pando Networks aber den Nutzen, Sicherheitsmerkmale wie Verschlüsselungen und digitale Wasserzeichen zu integrieren, um das Material trotz des ohnehin kostenlosen Dienstes vor Raubkopierern schützen zu können. NBC Direct soll noch im ersten Quartal dieses Jahres an den Start gehen. (pte)