Web

 

TV-Kabelgebühren könnten um 20 Prozent steigen

23.04.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Fernsehzuschauer mit Kabelanschluss müssen mit einem Anstieg der Gebühren um bis zu 20 Prozent rechnen. Einem Bericht des Magazins "Focus" zufolge verlangt die Gesellschaft zur Wahrung von Urheberrechten (Gema) rückwirkend zum 1. Juli 1997 von allen Kabelnetzbetreibern ein Entgelt zur Durchleitung von TV-Signalen in Höhe von fünf Prozent ihres Umsatzes. Der Fachverband Rundfunksempfangs- und Kabelanlagen (FRK) hat jetzt gegen dieses Vorhaben geklagt. "Es geht um eine Mehrbelastung von insgesamt rund 900 Millionen Mark. Sollten wir verlieren, müssten wir die zusätzlichen Kosten an den Kunden weiterreichen", so FRK-Sprecher Hein-Peter Labonte.