Web

 

Turbolinux und Linuxcare sagen Hochzeit ab

02.05.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Überraschend haben die US-Unternehmen Turbolinux und Linuxcare ihre bereits im Februar abgeschlossene Fusion wieder rückgängig gemacht. Als Grund nannte Linuxcare-Chef Art Tyde die unterschiedlichen Ziele der beiden Firmen sowie die anhaltend schlechte Marktsituation. Der angeschlagene Dienstleister im Linux-Umfeld muss sich künftig alleine durchschlagen und will sich auf sein Kerngeschäft Unternehmensservices wie Systemintegration und -tests konzentrieren. Linuxcare, das nach Angaben von Tyde noch genug Bargeldreserven für die kommenden zwei Jahre hat, wird zusätzlich zu den im Februar angekündigten Entlassungen (zehn Prozent der Belegschaft) weitere 30 Prozent seiner Stellen kürzen. Der Merger der beiden kalifornischen Unternehmen sollte die auf Linux-Software spezialisierte Firma Turbolinux mit einem

Servicepartner kombinieren.