Kai Wülbern wird Kanzler

TUM-CIO wechselt zur Hochschule München

08.06.2011
Von Nicolas Zeitler
Kai Wülbern bleibt in München, wechselt aber die Hochschule. Der bisherige CIO und Vizepräsident der TU geht als Kanzler zur Hochschule, der früheren FH.
Kai Wülbern war der zweite CIO der TU München. Im Juli wechselt er als Kanzler an die Hochschule München.
Kai Wülbern war der zweite CIO der TU München. Im Juli wechselt er als Kanzler an die Hochschule München.
Foto: Hochschule München

Die Technische Universität München sucht einen neuen CIO. Der bisherige IT-Chef Kai Wülbern wird Anfang Juli Kanzler der Hochschule München. Als Verwaltungschef verantwortet er auf seinem neuen Posten auch die IT mit, wenn auch nicht in der Position eines CIOs.

Wülbern ist Nachfolger von Bruno Gross, der die Hochschule (die bis 2007 Fachhochschule München hieß) Ende Februar verlassen hat und als Kaufmännischer Direktor ans Goethe-Institut ging. Als neuer Kanzler wird Wülbern Mitglied des IT-Steuerkreises, der über die Aufgaben der zentralen Hochschul-IT entscheidet. Im Steuerkreis sitzt auch Hartmut Hotzel, Leiter der zentralen IT, die dem Kanzler zugeordnet ist. Außerdem gehören dem Steuerkreis drei Dekane an, derzeit die der Fakultäten Elektrotechnik und Informationstechnik, Geoinformation und Betriebswirtschaft.

Studenten-Verwaltung wird umgestellt

In der IT steht Kai Wülbern an seiner neuen Arbeitsstätte gleich ein großes Projekt bevor: Die Hochschule München stellt gerade ihre Studentenverwaltung komplett um - vom Bewerbungsverfahren bis zur Prüfungsabwicklung.

Kai Wülbern war seit 2008 Vizepräsident und CIO der Technischen Universität München (TUM). Er war dieser Hochschule lange Zeit verbunden. Der gebürtige Hamburger machte dort 1987 sein Diplom in Elektro- und Informationstechnik. Nach zwei Stationen in der Wirtschaft als Entwicklungsingenieur beim Industrietechniker Mitec und beim Roboterbauer Kuka kehrte er 1990 als wissenschaftlicher Mitarbeiter an die TU zurück. 1996 machte er seinen Doktor am Lehrstuhl für Elektrische Messtechnik.

Inhalt dieses Artikels