Web

 

Tripwire: Auf Nummer sicher mit Linux

14.01.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Der amerikanische Software-Anbieter Tripwire will in der nächsten Woche neue Sicherheitslösungen vorstellen, die auch unter Linux laufen. Neben dem Betriebssystem überwachen die neuen Tools beispielsweise Datenbanken und Netzwerkkomponenten wie Router oder Hubs. Nach Aussage eines Firmensprechers verhalte sich das Open-Source-Betriebssystem in puncto Sicherheit wie ein zweischneidiges Schwert: Während Lücken in Linux durch den frei verfügbaren Code schnell geschlossen werden können, mache gerade die Offenheit das System anfällig gegen Angriffe.

Um dem Problem zu begegnen, fertigt die Tripwire-Sicherheitssoftware Momentaufnahmen von kritischen Files an. Sollten diese geändert werden, was auf einen Angriff oder einen Fehler des Administrators hindeuten könnte, schlagen die Tools Alarm. Darüber hinaus lassen sich mit den Programmen, die auch für Windows NT und verschiedene Unix-Derivate zu Verfügung stehen, die Momentaufnahmen bei Bedarf verschlüsseln. Dadurch sei es fast nicht mehr möglich, unentdeckt in ein System zu gelangen. Mitte des Jahres sollen die ersten Lösungen auf den Markt kommen.