Web

 

Trifft Delta-Insolvenz Dienstleister EDS?

15.09.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der IT-Dienstleister EDS ist möglicherweise von der Insolvenz seines Großkunden Delta Airlines betroffen. Das "Wall Street Journal" spekuliert, dass eine Abschreibung in unbekannter Höhe nötig werden könnte, weil EDS dem Kunden im Rahmen eines Leasing-Vertrags Equipment im Wert von 26 Millionen Dollar zur Verfügung gestellt habe.

Delta hatte gestern Antrag auf Gläubigerschutz nach Chapter Eleven des US-Konkursgesetzes gestellt. Die Airline möchte sich neu aufstellen und die Kosten senken. EDS war vor einem Jahr ebenfalls von der Pleite der Fluggesellschaft US Airways betroffen (siehe auch "US-Airways-Pleite drückt EDS-Gewinn"). Bislang geht das Unternehmen davon aus, im laufenden dritten Quartal einen Nettogewinn von zehn bis 15 Cent je Aktie ausweisen zu können. (hv)