Web

 

Trend zum Offshore-Outsourcing verstärkt sich

22.12.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mehr als 80 Prozent der 2000 bedeutendsten Unternehmen werden bis Ende nächsten Jahres größere Offshore-Projekte aufgesetzt haben. Das prognostiziert die Beratungsfirma Neo IT, die sowohl im Silicon Valley als auch im indischen Bangalore aktiv ist. Der Trend zur Verlagerung von Aufgaben in Niedriglohnländer verstärkt sich dem Bericht zufolge: So habe etwa Indien als führende Offshore-Nation seine Software-Exporte im vergangenen Fiskaljahr um 25 Prozent auf 12,5 Milliarden Dollar gesteigert. Im kommenden Jahr werde sich das Wachstum auf 25 bis 30 Prozent beschleunigen.

Immer häufiger griffen auch kleine und mittlere Unternehmen auf Offshore-Dienste zurück, so ein weiteres Ergebnis der Studie. Westeuropäische und japanische Kunden würden gegenüber US-Unternehmen aufholen. Neben Indien sehen die Berater vor allem China, Osteuropa und südostasiatische Staaten als aufstrebende Offshore-Regionen. (wh)