Trend Micro Mobile Security: Firewall für Smartphones

16.11.2006
Wer sich einen Virus auf dem Smartphone einfängt, sollte bei diesem "Glück" anfangen, Lotto zu spielen. Obwohl eine Bedrohung durch Malware auf mobilen Endgeräten kaum existiert, rüsten die Unternehmen bereits auf. Trend Micros Schutzsoftware Mobile Security will einer möglichen Überschwemmung im nächsten Jahr vorbeugen.

Nach vermeintlichen Virenattacken und unzähligen entsprechenden Antivirus-Lösungen kommt jetzt auch die Firewall aufs Handy. Trend Micro's Mobile Security 3.0 soll Windows Mobile 5- und Symbian 9.1-Smartphones und PDAs gegen ungewollte Zugriffe und unerklärlichen IP-Verkehr schützen. Der Hersteller geht davon aus, dass angesichts ihrer Marktanteile und der Wachstumsraten diese beiden Systeme am stärksten von kommenden Bedrohungen betroffen sein werden.

Die reale Gefährdung ist übrigens noch äußerst gering, echte Schädlinge für Smartphones sind derzeit kaum im Umlauf und werden allenfalls unter Laborbedingungen getestet. Trend Micro's Security Director Todd Thiemann glaubt dennoch an die Verschwörung der möglichen Malware-Programmierer gegen Smartphone-Nutzer und untermauert die Daseinsberechtigung seines neuen Produkts mit Statistiken: zwei Millionen Programmierer seien bei forum.nokia.com registriert, 650.000 in einschlägigen Developer-Communities für Windows Mobile wie MSDN - alles Virenschreiber? Laut Thiemann jedenfalls potenziell: "Die Malware-Community fletscht bereits die Zähne und lernt, wie man für diese Geräte Schadsoftware programmieren kann."

Inhalt dieses Artikels