Externe Festplatte im Temporausch

Trekstor DataStation Maxi Xpress 1 TB im Test

29.03.2011
Von Michael Schmelzle
Die Trekstor DataStation maxi Xpress schafft eine Rekord-Datenrate von bis zu 156 MB/s. Der Test klärt, ob die externe 3,5-Zoll-Festplatte auch bei Ausstattung und Umwelteigenschaften überzeugt.
Foto:

Die Trekstor DataStation maxi Xpress 1TB präsentiert sich in einem hochwertigen Aluminium-Gehäuse in den manierierten Farbtönen Kirschrot, kühles Silber, elegantes Braun und Mitternachtsschwarz. Das externe 3,5-Zoll-Laufwerk kommt zwar nicht ohne Lüfter aus - wie der Test zeigt, wirkt sich das aber nicht negativ auf die Laufruhe der USB-3.0-Festplatte aus. Neben dem 1000-GB-Testgerät bietet Trekstor das Xpress-Modell auch mit 1,5 und 2 Terabyte an.

Geschwindigkeit: Die Trekstor DataStation maxi Xpress war, gemeinsam mit der Buffalo DriveStation USB 3.0, die bis dato schnellste externe Festplatte im Test. Der Grund für das hohe Tempo ist das interne Laufwerk, das in der DataStation verbaut ist - die Samsung Spinpoint F3 HD103SJ erzielte im Test ausgezeichnete Datenraten. Die überragende Geschwindigkeit des Samsung-Laufwerks kann die Trekstor-Festplatte fast 1:1 über ihren USB-3.0-Controller ausgeben:
Beim sequenziellen Lesen und Schreiben kam die DataStation im Mittel auf knapp 120 MB/s, in der Spitze waren sogar bis zu 156 MB/s drin - hervorragend! Ein sehr hohes Niveau erreichten auch die Praxis-Datenraten mit bis zu 89 MB/s beim Lesen, maximal 84 MB/s beim Schreiben sowie bis zu 56 MB/s beim Kopieren. Bei den Zugriffszeiten erzielte die maxi Xpress mit durchschnittlich 6,5 und maximal 13,8 Millisekunden ebenfalls sehr gute Ergebnisse.

Umwelt & Gesundheit: Die Umwelteigenschaften der Trekstor DataStation maxi Xpress sind unterem Strich nur ausreichend. Die Leistungsaufnahme fiel mit 8,5 Watt im Leerlauf und 10,8 Watt unter Last zu hoch aus. Erschwerend kommt hinzu, das die DataStation trotz Ein- und Ausschaltknopf im Aus-Modus noch bis zu 1,8 Watt aus dem Netzteil zieht - hier muss die Null stehen! Einen guten Eindruck hinterließ die maxi Xpress bei den Lautstärkemessungen. Mit 0,5 Sone im Leerlauf und 0,6 Sone unter Last legte die externe Festplatte eine angenehme Laufruhe an den Tag. Die Hitzeentwicklung nach dem Belastungstest fiel mit 33 Grad Celsius noch akzeptabel aus.

Ausstattung: Die Trekstor DataStation maxi Xpress beschränkt sich beim Lieferumfang auf das Nötigste. Neben dem obligatorischen Netzteil und USB-3.0-Kabel findet sich in der DataStation-Verpackung nur noch die Recorder-Software Radiotracker, mit der Sie MP3-Musikstücke von Internet-Radiosendern aufzeichnen können. So spartanisch war bisher keine der externen 3,5-Zoll-Festplatten im Test ausgestattet.

Inhalt dieses Artikels