Web

 

Transtec senkt Umsatz und Verlust

26.03.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Transtec AG konnte im Geschäftsjahr 2001 ihren Nettoverlust gegenüber dem Vorjahr um 67,5 Prozent von 4 Millionen auf 1,3 Millionen Euro senken. Gleichzeitig gelang es dem Tübinger IT-Systemhersteller und Computerdirektanbieter, im vierten Quartal nach sechs Verlustquartalen mit einem Vorsteuergewinn von 500 000 Euro erstmals wieder schwarze Zahlen zu schreiben. Als Grund für die Trendwende sieht Transtec vor allem die neue Fokussierung auf höhermargige Produkte wie Server- und Speicherlösungen. So wurde die Zahl der ausgelieferten Server 2001 gegenüber dem Vorjahr mit 4125 Installationen fast verdoppelt. Wie das Unternehmen mitteilte, habe man außerdem bei den Storage-Produkten im RAID-Bereich signifikante Wachstumsraten verzeichnet. Die Neuorientierung sei allerdings zu lasten des weniger profitablen Volumengeschäfts erfolgt. So ging der Jahresumsatz im Vergleich zum Vorjahr

von 185,2 Millionen auf 150,1 Millionen Euro zurück.

Aufgrund der eingeleiteten Maßnahmen zeigten sich die Tübinger zuversichtlich, auch im laufenden Geschäftsjahr dem anhaltend schwierigen Marktumfeld und der allgemeinen Konjunkturschwäche die Stirn bieten zu können. (mb)