Web

 

Transtec reduziert seine Geschäftserwartungen

23.06.2004

Die Tübinger Transtec AG hat ihre Prognosen für das laufende Jahr reduziert. Der IT-Systemhersteller und Computerdirektanbieter rechnet nunmehr mit stagnierenden Einnahmen im Kerngeschäft sowie einem Vorsteuerverlust. Als Grund für den schwachen Ausblick nannte Transtec das Ausbleiben der von der Branche noch zum Jahreswechsel erwarteten steigenden Hardware-Nachfrage. Gleichzeitig seien die Verkaufspreise in Folge des starken Konkurrenzkampfes unter Druck geraten. Ein weiterer Punkt sei der schwache Dollarkurs. Zwar seien die Einkaufspreise für Komponenten damit nicht mehr so hoch, doch erwarteten die Kunden, dass dieser Vorteil unmittelbar an sie weitergegeben werde.

Als Resultat dieser Entwicklung beschloss der Vorstand nun, erhebliche Kostensenkungen vorzunehmen. Details dazu wurden nicht genannt. (mb)