Web

 

Transmeta meldet Börsengang an

18.08.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die immer noch recht geheimnisumwitterte Chipschmiede Transmeta, ganz nebenbei auch Brötchengeber von Linus Torvalds, hat gestern bei der US-Börsenaufsicht ihr Going Public angemeldet. Das Unternehmen möchte dabei rund 200 Millionen Dollar erlösen, die in die weitere Entwicklung der besonders Strom sparenden "Crusoe"-Prozessoren fließen sollen. Bislang sind allerdings weder das genaue Datum des Börsengangs noch die exakte Zahl der emittierten Aktien bekannt. Dafür wissen wir nun aber, dass Morgan Stanley Dean Witter das IPO begleitet wird und "TMTA" als Tickersymbol gewählt wurde.

Seit dieser Woche liefert Transmeta nach Aussagen von Chief Executive Officer (CEO) Dave Ditzel auch seinen Notebook-Chip "Crusoe 5600" an PC-Hersteller aus. Der mit Taktraten zwischen 500 und 700 Megahertz erhältliche Prozessor ist der erste Transmeta-Chip, den auch die Öffentlichkeit zu Gesicht bekommt - unter anderem in ultraportablen Notebooks von IBM und Sony.