Web

 

Transmeta erhöht Emissionspreis

06.11.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die kalifornische Chipschmiede Transmeta hat die Ausgabepreisspanne ihrer Aktie von elf bis 13 auf 16 bis 18 Dollar hoch gesetzt. Dadurch könnte die auf Stromsparprozessoren spezialisierte Company mit ihrem Börsengang, bei dem 13 Millionen Anteile verkauft werden sollen, zwischen 208 und 234 Millionen Dollar vor Kostenabzügen einnehmen. Das Transmeta-Papier wird am morgigen Dienstag unter dem Symbol "TMTA" an der Nasdaq starten. Trotz der Ankündigung von IBM, seine "Thinkpad-240"-Notebooks entgegen ursprünglicher Planung nun doch nicht mit dem Transmeta-Chip "Crusoe" auszustatten (Computerwoche online berichtete), könnte die kalifornische Chipschmiede einen guten Börsenstart hinlegen. Schließlich stehen hinter Transmeta so klangvolle Investoren wie Paul Allen, Sony und

George Soros. Zudem konnte das Unternehmen seinen Produktumsatz in den ersten neun Monaten mit 3,8 Millionen Dollar um das 49-Fache gegenüber dem Vorjahreszeitraum steigern.