Web

TPL

Tracking-Schutzliste vom Fraunhofer SIT für den IE

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Die angekündigte Tracking-Schutzliste des Fraunhofer SIT für den Microsoft-Browser Internet Explorer steht ab sofort zum Download bereit.
Eine TPL lässt sich mit einen Klick aus der Internet Explorer Galerie als Add-On aktivieren.
Eine TPL lässt sich mit einen Klick aus der Internet Explorer Galerie als Add-On aktivieren.

Die Tracking-Schutzliste (TPL) ist einer Mitteilung von Microsoft zufolge das Resultat eines langfristig angelegten Projekts zwischen Microsoft und dem Fraunhofer SIT. Dessen erklärtes Ziel es ist, Benutzer beim Surfen im Internet noch gezielter gegen unbemerkte Überwachung durch Dritte zu schützen.

Die Liste soll auch weiterhin durch das Fraunhofer SIT gepflegt werden, um die IE-Nutzer kontinuierlich vor sich verändernden Gefahren aus dem Netz zu schützen. Sie konzentriert sich auf die 500 wichtigsten Werbeangebote in Deutschland; ihre Inhalte stehen auch anderen Browser-Herstellern zur Verfügung.

Interessierte können die TPL vom Fraunhofer SIT kostenlos aus der Internet Explorer Galerie laden und als Add-On im Internet Explorer ab Version 9 installieren.