Web

 

Toyota erwägt Teilnahme an GMs Online-Marktplatz

07.01.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Autokonzerne Toyota Motor und General Motors (GM) könnten schon bald Handelspartner im Internet werden. Wie das "Wall Street Journal" berichtet, haben jetzt Gespräche begonnen, in denen es um eine mögliche Teilnahme Toyotas an GMs neuen Online-Marktplatz "Tradexchange" geht. Letzterer soll die Organisation der Zulieferlogistik sowie den Handel mit Gütern und Dienstleistungen über das Web ermöglichen. GM will darüber hinaus an jeder in seinem Netz erfolgenden Transaktion mitverdienen, Kommissionen kassieren und Servicegebühren für die Web-Infrastruktur erheben.

Toyota will nun bis zum März zunächst einmal überprüfen, ob und inwieweit sich die unterschiedlichen Beschaffungspolitiken beider Konzerne und die Konkurrenzsituation auf dem Automobilmarkt überhaupt eine gemeinsame Beschaffung erlauben. Zudem bauen die Japaner selbst seit rund zwei Jahren an einem, wenn auch wesentlich kleineren, Web-Procurement-System für Nordamerika. Währenddessen sind andere Unternehmen des Inselreiches wie Isuzu Motors, Suzuki Motors und Futjitsu Heavy Industries bereits Partnerschaften mit dem US-Autobauer eingegangen. Honda Motor soll in Kürze zur Teilnahme an Tradexchange eingeladen werden.