Web

 

Towers Perrin vermisst Laptops und Kundendaten

09.01.2007
Schon wieder ein dicker Datenklau in den USA: Dem HR-Dienstleister Towers Perrin, der für viele große US-Unternehmen die Altersversorgung von Mitarbeitern abwickelt, sind fünf Notebooks mit Daten von Zehntausenden Kunden gestohlen worden.

Towers Perrin meldete die Laptops laut "Wall Street Journal" bereits am 7. Dezember als vermisst. Die New Yorker Polizei nahm daraufhin am 28. Dezember einen Verdächtigen fest. Die Notebooks sind allerdings nach Angaben von Insidern noch nicht wieder aufgetaucht. Einer Diebstahlsanzeige zufolge wurden die Geräte am 27. November aus einem verschlossenen Raum im Bürogebäude von Towers Perrin in Manhattan entwendet.

Gestern räumte das Unternehmen in einer kurzen schriftlichen Stellungnahme ein, es seien ihm "eine kleine Anzahl" von Notebooks mit "personenbezogenen Daten" von "aktuellen und möglicherweise früheren Angestellten" seiner Kunden gestohlen worden. "Wir bedauern die Unannehmlichkeiten zutiefst, die dies nach sich ziehen könnte", heißt es darin. "Wir nehmen unsere Zusicherung sehr ernst, die vertraulichen Daten unserer Kunden zu sichern. Die betroffenen Klienten wurden umgehend informiert."

Das "Wall Street Journal" zitiert einen mit den Ermittlungen vertrauten Mann mit der Aussage, bei dem Diebstahl gehe es vermutlich weniger um Identitätsdiebstahl als vielmehr die Absicht, die gestohlene Hardware zu verkaufen. Laut Towers Perrin ist bislang kein Missbrauch der entwendeten Daten bekannt geworden. Den Betroffenen biete man Überwachung ihrer Kontobewegungen auf Unregelmäßigkeiten und Beratung in Sachen Identity Theft an. Außerdem arbeite man eng mit der Polizei und einer privaten Ermittlungsfirma zusammen. (tc)