Web

 

Toshiba veröffentlicht Gewinnwarnung

22.03.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Die schleppende Nachfrage auf dem Computermarkt hat nun auch einen der Großen der Branche getroffen. Der japanische Elektronikkonzern Toshiba senkt sein Gewinnziel für das laufende Geschäftsjahr und legt einen Dreijahresplan vor, mit dem er seinen Umsatz bis zum Jahr 2004 verdoppeln will. So erwartet der Konzern, dass der Nettogewinn des laufenden Geschäftsjahres umgerechnet 1,3 Milliarden Euro betragen wird. Vorher war Toshiba von einem Profit von 1,8 Milliarden Euro ausgegangen. Gleichzeitig senkte das Unternehmen seine Umsatzprognose von 62,9 Milliarden Euro auf 59,7 Milliarden Euro. Erst im vergangenen Monat hatte Toshiba seine Prognosen für das laufende Geschäftsjahr reduziert und Entlassungen angekündigt (Computerwoche online berichtete).

Der Konzern will in den kommenden drei Jahren 11,2 Milliarden Euro investieren, von denen rund neun Milliarden für den Sektor Informationstechnologie veranschlagt sind. Ebenfalls sollen drei Viertel des Etats für Forschung und Entwicklung, der zehn Milliarden Euro umfasst, in diesen Sektor fließen. Toshiba ist aber mittelfristig optimistischer und geht davon aus, dass es bis zum im März 2004 endenden Geschäftsjahr den operativen Gewinn auf vier Milliarden Euro und den Nettoprofit auf 1,8 Milliarden Euro verdoppeln kann. Die Einnahmen sollen dann 71,6 Milliarden Euro betragen.