Web

 

Toshiba verdoppelt Verlust

30.07.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der japanische Elektronikkonzern Toshiba hat in seinem Ende Juni abgelaufenen ersten Geschäftsquartal 2003/2004 wieder einen hohen Verlust verbucht. Gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum kletterte das operative Minus von 26,3 Milliarden auf 41,3 Milliarden Yen (rund 300,3 Millionen Euro). Der Nettofehlbetrag verdoppelte sich von 18,8 Milliarden auf 36,8 Milliarden Yen (etwa 268 Millionen Euro). Der Umsatz sank gleichzeitig um 6,2 Prozent auf 1,12 Billionen Yen (etwa 8,15 Milliarden Euro).

Als Ursache für das schlechte Abschneiden nannte der Konzern die weiterhin schrumpfende Verbrauchernachfrage nach Notebooks und Fernsehern in den USA und Japan. Trotz der schwachen Zahlen bestätigte Toshiba seine Prognose im Gesamtjahr einen Nettogewinn von 40 Milliarden Yen bei 5,7 Billionen Yen Umsatz zu erzielen. Im vergangenen Geschäftsjahr hatte das Unternehmen bei Einnahmen von 5,66 Billionen Yen einen Nettogewinn von 18,5 Milliarden Yen ausgewiesen (Computerwoche online berichtete). (mb)