USB 3.0, DisplayPort, UMTS

Toshiba Tecra R850 - 15-Zoll-Notebook mit acht Stunden Laufzeit

Malte Jeschke war bis März 2016 Leitender Redakteur bei TecChannel. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich intensiv mit professionellen Drucklösungen und deren Einbindung in Netzwerke. Daneben gehört seit Anbeginn sein Interesse mobilen Rechnern und Windows-Betriebssystemen. Dank kaufmännischer Herkunft sind ihm Unternehmensanwendungen nicht fremd. Vor dem Start seiner journalistischen Laufbahn realisierte er unter anderem für Großunternehmen IT-Projekte.
Core-Prozessor der zweiten Generation, DisplayPort, Intel HD Graphics 3000 - das Tecra R850 vereint aktuelle Technologie im Business-Notebook-Design. Toshiba verspricht für das 15,6-Zoll-Notebook Laufzeiten von über sieben Stunden, und damit nicht zu viel, wie unser Test belegt.

Toshiba-Notebooks der Tecra-Baureihen sind seit vielen Jahren ausgewiesene Business-Notebooks für professionelle Anwender. Die R850-Familie vereint laut Hersteller robustes Design mit hervorragender Leistung. Die Modellreihe im 15,6-Zoll-Formfaktor basiert auf Intels Sandy-Bridge-Plattform, ist also mit den Core-Prozessoren der zweiten Generation ausgestattet. Die Plattform soll für hohe Leistung und lange Laufzeiten sorgen. Notebooks dieses Formfaktors sind ob ihrer Größe meist nicht ständige Reisebegleiter, Ausstattungsmerkmale wie ein abgesetzter Zehnerblock dürften auch Schreibtischtäter ansprechen.

Ausstattung

Zum Testzeitpunkt besteht die R850-Baureihe aus zwei Modellen. Uns erreichte mit dem Tecra R850-11P die höherwertige Variante. In diesem ist ein Intel Core i5-2410M für die Rechenleistung zuständig. Das leistungsschwächere Modell muss mit einem Core i3 auskommen. Im Testgerät hat der Prozessor serienmäßig Zugriff auf 4 GByte DDR3-SDRAM.

Toshiba Tecra R850: Das 15,6-Zoll-Display arbeitet mit 1366 x 768 Bildpunkten und LED-Hintergrundbeleuchtung.
Toshiba Tecra R850: Das 15,6-Zoll-Display arbeitet mit 1366 x 768 Bildpunkten und LED-Hintergrundbeleuchtung.

Das Toshiba Tecra R850 ist serienmäßig mit einem entspiegelten 15,6-Zoll-Display ausgestattet. Dieses arbeitet mit LED-Hintergrundbeleuchtung und einer Auflösung von 1366 x 768. Um die Ansteuerung kümmert sich Intels HD Graphics 3000. Im Displaydeckel ist eine Webcam (VGA) integriert.

Externe Anzeigeeinheiten kann das Toshiba Tecra R850 analog per VGA oder digital via DisplayPort ansteuern. Zur Ansteuerung von Peripherie stehen ein USB-3.0-Port sowie zwei USB-2.0-Ports zur Verfügung. Darüber hinaus ist die eSATA-Schnittstelle als kombinierter USB-2.0-Port ausgeführt. Dieser unterstützt auch die "Sleep and charge"-Funktionalität, sprich, man kann auch im Schlafzustand angeschlossene USB-Geräte laden.

Im WLAN funkt das Toshiba-Notebook mithilfe einer Atheros-Lösung gemäß 802.11b/g/n. Für die mobile Kommunikation bringt das R850 darüber hinaus eine interne UMTS/HSDPA-Lösung mit, die bis zu 7,2 Mbit/s unterstützt. Drahtlos kommuniziert das Notebook zudem per Bluetooth (3.0 +HS). Die integrierte Gbit-LAN-Lösung stammt von Intel.

Erweiterungen sind über einen ExpressCard34-Steckplatz möglich. Ein integrierter Kartenleser gehört ebenfalls zur Grundausstattung des Notebooks. Die serienmäßige Festplatte bietet eine Kapazität von 500 GByte, das DVD-Supermulti-Laufwerk unterstützt alle gängigen Formate.

Für den stationären Einsatz bietet Toshiba einen sogenannten Hi-Speed-Port-Replicator an. Dieser wird über den Docking-Anschluss an der Gehäuseunterseite des Notebooks angeflanscht. Der Port Replicator bringt zwei USB-3.0-Ports, vier USB-2.0-Ports, LAN und Audioanschlüsse mit. In Sachen Displayansteuerung verfügt er über DisplayPort und HDMI, die jedoch nicht gleichzeitig zu verwenden sind.

In Sachen Sicherheit verbuchen wir unter anderem Fingerprintsensor, BIOS mit CompuTrace-Unterstützung sowie Festplattenschutz mit 3-D-Sensor.

Als Betriebssystem kommt Windows 7 Professional in der 64-Bit-Edition zum Einsatz. Zum Testzeitpunkt kostet das Toshiba Tecra R850-11P offiziell 1162 Euro. Das preiswertere Modell ist bereits für 825 Euro zu haben.

Im Preis enthalten ist eine zweijährige internationale Bring-in-Garantie inkl. Vor-Ort-Abholservice in Deutschland und Österreich. Toshiba bietet eine ganze Reihe von Erweiterungsmöglichkeiten der Garantie an - unter anderem eine sogenannte "Egal was passiert"-Garantie. Diese kostet für ein Jahr beispielsweise 24 Euro und beinhaltet eine kostenlose Reparatur bei Unfallschaden im ersten Jahr, ein Toshiba-Ersatz-Notebook bei Diebstahl im ersten Jahr sowie einen Datenrettungsservice im ersten Jahr. Darüber hinaus bekommt man laut Toshiba eine bevorzugte Behandlung beim Service.