Web

 

Toshiba stellt 1,8-Zoll-Miniplatten mit 10 und 20 GB vor

16.01.2002
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der japanische Toshiba-Konzern hängt mit seinen neuesten Miniatur-Festplatten mit 1,8 Zoll Baugröße IBM und dessen "Microdrives" noch weiter ab: Nach dem 5-GB-Modell (das unter anderem in Apples "iPod" steckt) bieten die Japaner ihre Winzlinge jetzt sogar mit 10 GB ("MK1003GAL") und 20 GB ("MK2003GAH") Kapazität an.

Die beiden neuen Modelle sind fünf und acht Millimeter hoch und wiegen 51 respektive 62 Gramm. Im Innern rotieren ein und zwei Platter mit 4200 U/min, die eine Datendichte von 35,26 Gbit pro Quadratzoll aufweisen. Der Stromverbrauch beträgt im Schreib-/Lesemodus 1,4 W, im Idle-Mode gerade 0,4 Watt; der Geräuschpegel liegt bei 22 und 24 dB. Beide Geräte verfügen über eine ATA-5-Schnittstelle, 512 KB Pufferspeicher. Die Schockresistenz beträgt im Betrieb 200G und ausgeschaltet 1000G. Das 20-GB-Modell fertigt Toshiba nach eigenen Angaben ab Februar, die 10-GB-Variante ab März in Stückzahlen. Die Preise sind bislang nicht bekannt. (tc)