17-Zoll-Notebook

Toshiba Satellite L670D-14K im Test

Thomas Rau ist Ressortleiter Hardware bei der PC-WELT. Sein Spezialgebiet sind Notebooks: Seit 1998 testet er Business- und Consumer-Laptops sowie andere mobile Geräte für unsere Schwesterpublikation. Zu seinen Themenbereichen gehören außerdem WLAN und Netzwerke.
Großer Bildschirm, Blu-ray-Brenner und Drei-Kern-CPU - das Toshiba Satellite L670D-14K bringt jede Menge hochwertige Ausstattung mit. Reicht das für eine gute Test-Note?
Foto:

17,3 Zoll beziehungsweise 44 Zentimeter misst die Bildschirm-Diagonale des Toshiba Satellite L670D-14K. Allerdings leuchtete das Display nicht besonders hell. Auch bei der Kontrastmessung erzielte es im Test nur mittelmäßige Werte. Außerdem zeigt der Bildschirm keine Full-HD-Auflösung, sondern nur 1600 x 900 Bildpunkte.

Blu-ray-Brenner an Bord

Highlight bei der Ausstattung ist der eingebaute Blu-ray-Brenner. Er beschreibt neben Blu-rays auch CDs und DVDs: Im Test erledigte er das bei allen Formaten mit ordentlicher Geschwindigkeit. Die Festplatte bietet viel Speicherplatz. Dafür hat Toshiba woanders gespart: Der LAN-Chip arbeitet nur mit Fast-Ethernet-Tempo, und es gibt nur drei USB-2.0-Anschlüsse: An einen kann man immerhin ein E-SATA-Gerät anschließen. Pluspunkte gibt es für das schnelle WLAN-Modul mit 11n und das eingebaute Bluetooth.

3D-Tempo top, Rechentempo Flop

Bei der Rechenleistung wird das Toshiba Satellite L670D-14K dem hohen Preis nicht gerecht: Es arbeitet zwar mit einem Triple-Core-Prozessor von AMD, dem Phenom II N850 mit 2,2 GHz. Doch bei üblichen Büro- und Multimediaprogrammen blieb das Toshiba-Notebook deutlich hinter günstigeren Laptops mit Intel Core i3 zurück.
Besser schlägt sich das Toshiba Satellite L670D-14K bei 3D-Spielen: Die Grafikkarte ATI Mobility Radeon HD5650 erlaubt für DX9-Spiele flüssige Bildraten – selbst in der maximalen Bildschirmauflösung. Bei DX10-Effekten laufen die meisten Spiele nicht ganz ruckelfrei: Hier sollte man die Auflösung reduzieren.

Für ein 17-Zoll-Notebook ist das Toshiba Satellite L670D-14K mit einem Gewicht von 2,82 Kilogramm verhältnismäßig leicht. In der Wohnung kann man es durchaus herumtragen - da ist ja auch die nächste Steckdose nicht weit: Denn im Akku-Test hielt das Notebook nicht einmal zwei Stunden durch.

Den hohen Preis rechtfertigte das Toshiba Satellite L670D-14K im Test nicht: Die 3D-Leistung ist zwar okay. Doch beim Rechentempo kann es mit günstigeren Notebooks nicht mithalten. Nur wer unbedingt ein Notebook mit Blu-ray-Brenner will, sollte zugreifen – denn günstigere Alternativen mit diesem Ausstattungsmerkmal gibt es kaum.

Varianten:
Toshiba Satellite L670D-14K: getestet
Toshiba Satellite L670D-14E (PSK3NE-02S001GR): AMD Athlon II P340 (2,2 GHz), Festplatte 320 GB, Grafikkarte ATI Mobility Radeon HD5145

Inhalt dieses Artikels