Nachfragedelle

Toshiba rutscht tiefer in die roten Zahlen

29.07.2009
Der größte japanische Chiphersteller Toshiba rutscht tiefer in die roten Zahlen.
Toshiba-Zentrale in Tokio bei Nacht
Toshiba-Zentrale in Tokio bei Nacht

Die weltweit schwache Elektronik-Nachfrage brachte Toshiba im ersten Geschäftsquartal 2009 einen Nettoverlust von 57,8 Milliarden Yen (umgerechnet 428 Millionen Euro) ein, wie Toshiba am Mittwoch mitteilte. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres hatte der Verlust bei 11,6 Milliarden Yen gelegen.

Auf operativer Basis erhöhte sich der Verlust von April bis Juni auf 37,59 Milliarden Yen, verglichen mit einem Minus von 22,88 Milliarden Yen im Vorjahreszeitraum. Die Umsätze verloren um 17,2 Prozent auf 1,34 Billionen Yen.

Toshiba bestätigte seine Prognose für das gesamte Geschäftsjahr (bis März 2010) und erwartet weiter einen Nettoverlust von 50 Milliarden Yen bei Einnahmen von 6,8 Billionen Yen. (dpa/tc)