Web

 

Toshiba rechnet im PC-Geschäft mit schwarzen Zahlen

18.01.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der japanische Elektronikkonzern Toshiba ist zuversichtlich, dass die PC-Sparte im laufenden Geschäftsjahr (Ende: 31. März) wieder schwarze Zahlen ausweisen wird. Neben den gesunkenen Betriebskosten profitiere der Geschäftsbereich von der starken Nachfrage nach den neuen Notebook-Modellen mit verbesserten audiovisuellen Funktionen, teilte das Unternehmen aus Tokio mit.

Im vergangenen Fiskaljahr hatte das PC-Geschäft einen operativen Verlust von umgerechnet 477,7 Millionen Dollar verbucht. Auch im ersten Halbjahr 2004/5 wies der Bereich ein Minus aus. Dieses fiel jedoch mit rund 65 Millionen Dollar deutlich niedriger aus. Toshiba geht nach eigenen Angaben davon aus, den Verlust mit einem Gewinn in der zweiten Hälfte des Fiskaljahres mehr als ausgleichen zu können. (mb)