Toshiba präsentiert Windows Smartphones mit Fingerabdruck-Scanner

13.02.2007
Sicherheit war der große Gedanke hinter den beiden neuen Smartphones G500 und G900 von Toshiba. Deshalb hat das Unternehmen diesen beiden Geräten auch einen Scanner für Fingerabdrücke eingebaut.

Heutzutage müssen wir uns eine Menge Zahlen merken können, Kennwörter für Online-Konten, PINS für den Bankautomaten oder den Zugang zum eigenen Handy. Wenn es nach Toshiba geht, wird zumindest der Zugriff auf das Mobiltelefon in Zukunft einfacher. Dafür hat der Hersteller sein Fingerscan-Authentifizierungssystem, das auf Notebooks schon seit einer ganzen Weile zuverlässig arbeitet, auf Smartphones portiert.

Durch Scannen und Erkennung des Fingerabdrucks ermöglichen die beiden Modelle Portégé G500 und Portégé G900, die frisch auf dem jetzt stattfindenden 3GSM World Congress in Barcelona vorgestellt wurden, ein neues Maß an Sicherheit. Der Sensor des Scanners kann zudem für die Menünavigation und zum Deaktivieren der Geräte genutzt werden. Das Portégé G500 ist ein Smartphone-Slider mit einem 2,3 Zoll großen Display, das insgesamt 65.536 Farben mit einer Auflösung von 240x320 Pixeln darstellt. Das Portégé G900 kommt im klassischen PDA-Format daher, mit seitlich ausziehbarer QWERTY-Tastatur. Toshiba hat hier einen 3 Zoll großen TFT-Touchscreen gewählt, der ebenfalls 65.536 Farben darstellt, jedoch in einer W-QVGA-Auflösung.

Inhalt dieses Artikels