Web

 

Toshiba plant Milliardeninvestitionen

14.04.2004

Toshiba hat es sich zum Ziel gesetzt, seine Einnahmen in den nächsten drei Jahren um zehn Prozent auf 6,2 Billionen Yen (rund 47,3 Milliarden Euro) zu steigern. Rund die Hälfte des Umsatzes soll ab diesem Zeitpunkt im Ausland, vornehmlich in China, erzielt werden, teilte das Tokioter Unternehmen mit. Gleichzeitig hat es sich der Elektronikriese zum Ziel gesetzt, den operativen Gewinn im Geschäftsjahr 2006 (Ende: 31. März 2007) mit 280 Milliarden Yen (etwa 2,1 Milliarden Euro) zu verdoppeln.

Um den Plan in die Tat umzusetzen, will Toshiba laut Presseberichten in den kommenden drei Jahren insgesamt rund 2,1 Billionen Yen in die Forschung und Entwicklung sowie in neue Produktionsanlagen für Halbleiter und Flachfernseher investieren. Der Konzern plant dabei, sich künftig stärker auf Unterhaltungselektronik und dort die Produktion von TV-Flachbildschirmen und Festplatten-DVD-Rekordern zu konzentrieren. Den Bereich "soziale Infrastruktur", dazu zählen etwa Kraftwerke, Medizintechnik oder Aufzüge, wollen die Japaner als "Cashcow" beibehalten. Das PC-Geschäft soll mittels weiterer Stellenstreichungen und der Verlagerung der Fertigung nach China noch im laufenden Geschäftsjahr wieder profitabel werden. (mb)