Netbook

Toshiba NB550D-10H im Test

Thomas Rau ist Ressortleiter Hardware bei der PC-WELT. Sein Spezialgebiet sind Notebooks: Seit 1998 testet er Business- und Consumer-Laptops sowie andere mobile Geräte für unsere Schwesterpublikation. Zu seinen Themenbereichen gehören außerdem WLAN und Netzwerke.
Das Netbook Toshiba NB550D-10H kann Full-HD. Und dank der sparsamen AMD-CPU C-50 soll die Akkulaufzeit nicht darunter leiden. Der Test untersucht das und mehr.

Mit dem dunkelorangen Deckel und dem stabilen, schwarzen Gehäuse hebt sich das Toshiba NB550D-10H wohltuend von den schreienden Gehäusefarben anderer Netbooks ab. Deckel und Handballenablage sind mit einem Punktemuster und einer gummierten Oberfläche versehen, die sich sehr angenehm anfasst. Die Touchpad-Tasten und die in der Handballenablage integrierten Lautsprecher nehmen die orange Farbgebung des Deckels wieder auf.

Full-HD-Filme am Netbook - kein Problem

Im Toshiba-Netbook sitzt der Fusion-Prozessor AMD C-50. Seine leistungsfähige Grafikeinheit lässt das NB550D-10H problemlos Full-HD-Filme und -Flash-Videos abspielen oder per HDMI-Anschluss auf einem großen Monitor darstellen. Einen VGA-Ausgang hat das Toshiba-Netbook übrigens nicht. Überall wo Grafikleistung gefragt ist, glänzte das Toshiba-Netbook, bei der CPU-Leistung lag es knapp hinter Netbooks mit Dual-Core-Atom zurück.

Lange Laufzeit durch den großen Akku

Die hohe Multimedia-Leistung verbindet das Toshiba NB550D-10H mit einer langen Akkulaufzeit. Der AMD C-50 war bei der Videowiedergabe genauso und beim Internet-Surfen fast so sparsam wie ein Intel Atom: Da Toshiba einen großen 60-Wattstunden-Akku ins NB550D-10H einbaut, erzielte das 1300 Gramm schwere Netbook im Test eine Laufzeit von 6,5 beziehungsweise knapp zehn Stunden – hervorragend.

Fast eine Standard-Tastatur

Gut für Vielschreiber: Die meisten Tasten sind so groß wie bei einer Notebook-Tastatur. Andererseits fallen deswegen aber auch mehr Tasten als üblich schmaler aus, zum Beispiel die gesamte untere Tastenreihe. Schnelltipper müssen sich daran erst gewöhnen. Doch dann macht das Tippen auf der stabilen Tastatur Spaß.

Schwachpunkt: Der spiegelnde Bildschirm

Die Qualität des Bildschirms kann nicht ganz mithalten: Er hat eine spiegelnde Oberfläche, und da er weder übermäßig hell noch einen besonders hohen Kontrast besitzt, ist das NB550D-10H für Freiluft-Arbeiter weniger empfehlenswert. Neben der üblichen Netbook-Ausstattung bringt das Toshiba NB550D-10H auch Bluetooth 3.0 mit. Außerdem hat Toshiba eine Unzahl von Helfer-Tools installiert, die fast ständig mit blinkenden Statusmeldungen auf sich aufmerksam machen wollen – das nervt.