Für Notebooks und Desktops

Toshiba kündigt SSD-Upgrade-Kit an

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Toshiba kündigt ein SSD-Upgrade-Kit mit bis zu 240 Gigabyte Speicherkapazität an. Das neue Kit enthält alle erforderlichen Komponenten, um Festplatten in PCs oder Notebooks durch SSDs zu ersetzen.
Foto: Toshiba

Das SSD-Upgrade-Kit ist mit 60 GB, 120 GB oder 240 GB ab September 2012 verfügbar; Preise nennt Toshiba in seiner Ankündigung noch nicht. Die jeweils enthaltene SSD erreicht über eine SATA-Gen3-Schnittstelle eine theoretische maximale Transferrate von 6 Gigabit pro Sekunde. Der Hersteller gibt die Lese- und Schreibgeschwindigkeiten mit 557 Megabyte pro Sekunde beziehungsweise 533 MB/s an.

Im Lieferumfang des Kits sind alle Kabel und Programme enthalten, die für den Austausch eine herkömmlichen Festplatte gegen ein Solid-State Drive benötigt werden. Dazu gehören ein USB-auf-SATA-Datenkabel und ein Programm zum Klonen der Daten von HDD zu SSD (Toshiba unterstützt hier leider nur Windows; Mac-Besitzer müssen wohl oder übel Carbon Copy Cloner oder SuperDuper! separat kaufen). Das Kit umfasst außerdem einen 3,5-Zoll-Einbaurahmen, mit dem die 2,5-Zoll-SSD auch in einen Desktop-Festplattenschacht passt. Eine Schnellstartanleitung erleichtert die Installation.

Toshiba konstatiert eine steigende Nachfrage nach SSD-Lösungen, die durch die niedrigeren Preise und höheren Kapazitäten bei aktuellen Modellen noch forciert werde. SSDs bieten gegenüber herkömmlichen Platten technisch viele Vorteile wie kürzere Datenzugriffszeit, geringere Geräuschentwicklung, hohe Schock- und Vibrationstoleranz sowie weniger Stromverbrauch und damit längere Akkulaufzeiten bei Notebooks.