Neue Satellite- und Tecra-Modelle

Toshiba erweitert Business-Notebook-Palette

Spezialgebiet Business-Software: Business Intelligence, Big Data, CRM, ECM und ERP; Betreuung von News und Titel-Strecken in der Print-Ausgabe der COMPUTERWOCHE.
Mit neuen Rechnern aus der Satellite- und Tecra-Reihe stellt Toshiba neue Business-Notebooks vor. Unter den Neulingen finden sich ein schlankes 14-Zoll-Leichtgewicht und ein großformatiger Desktop-Ersatz mit 17-Zoll-Display.

Toshiba hält den schnellen Takt seiner Notebook-Entwicklung aufrecht. Nachdem die Japaner erst im April neue Mobilrechner für den Business-Einsatz vorgestellt hatten, kommen nur einen Monat später schon die nächsten Modelle auf den Markt.

Mit dem "Satellite Pro 300-26Z" adressiert Toshiba Firmen, die höhere Anforderungen an die Multimedia-Fähigkeiten ihrer Mobilrechner stellen. Dazu zählen beispielsweise Anwendungen für Foto- und Video-Bearbeitung sowie das Erstellen von Multimedia-Inhalten für Präsentationen. Dafür bietet der Mobilrechner ein 17 Zoll großes Display mit einer WXGA+ -Auflösung von 1440 mal 900 Bildpunkten. Toshiba setzt dabei auf seine Hochhelligkeits-TruBrite-Technik, mit der die Anzeige dem Hersteller zufolge eine Lichtstärke von 200 Candela (cd) pro Quadratmeter erreicht. Unter der Haube arbeitet ein auf zwei Gigahertz getakteter Core-2-Duo-Prozessor (T5870) von Intel. Der Arbeitsspeicher ist mit 4 GB bestückt und lässt sich bis 8 GB ausbauen. Die Festplattenkapazität beträgt 250 GB. Neben einem WLAN-Modul (802.11b/g/n) bietet der Mobilrechner außerdem eine Gbit-Ethernet-LAN-Schnittstelle, Bluetooth, einen Speicherkartenleser sowie einen DVD-Brenner. Im Display-Deckel ist eine 1,3-Megapixel-Webcam integriert, mit deren Hilfe sich der Zugang zum Notebook per Gesichtserkennung absichern lässt. Der knapp 3,2 Kilogramm schwere Mobilrechner, der mit der Business-Edition von Windows Vista ausgeliefert wird, ist ab sofort für 799 Euro zu haben.