Web

Kooperation mit Siemens und IBM

Toshiba baut kleinsten Speicherchip der Welt

08.01.1999
Von 
Kooperation mit Siemens und IBM

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Toshiba ist es nach eigenen Angaben gelungen, den kleinsten Speicherchip der Welt zu bauen. Der Herstellungsprozeß basiert auf einer 0.175-Mikrometer-Technologie und wurde gemeinsam mit Siemens und IBM entwickelt. Damit wird gegenüber herkömmlichen Bausteinen eine um 40 Prozent kleinere Baugröße möglich. Toshiba will Ende 1999 mit der Massenproduktion der neuen DRAM-Chips beginnen und die Technik anschließend auch in seiner Joint-venture-Fertigungsstätte mit IBM in den USA einsetzen. Für noch dichter bepackte Chips hat sich Toshiba Fujitsu als Partner ausgesucht. Die beiden japanischen Unternehmen hatten im vergangenen Dezember angekündigt, bis zum Jahr 2002 gemeinsam die nächste DRAM-Generation mit 1 Gbit Kapazität zu entwickeln.