Web

 

Torvalds: Linux war purer Zufall

28.11.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Linus Torvalds hat sich - wie so viele aus der Hightech-Branche vor ihm - entschlossen, die Welt mit einer Autobiografie zu beglücken. Das Werk mit dem Titel "Just for Fun: The Story of an Accidental Revolutionary" ["Nur zum Spaß: Die Geschichte eines zufälligen Revolutionärs"] erscheint demnächst in den USA. Es beleuchtet die Entstehung des Open-Source-Unix Linux ebenso wie das Privatleben seines Urhebers. Der erklärt in seinem Buch, dass der Erfolg von Linux nicht etwa Ergebnis eines strategischen Plans, sondern eines von "diesen Dingen war, die irgendwie passieren". Das Projekt habe sich quasi ohne sein Zutun zu einem Selbstläufer entwickelt, der ohne echte Organisation auskomme.