Ländervergleich Outsourcing

Top-Noten für deutsche IT-Experten

Joachim Hackmann
Als Chefreporter Online der Computerwpoche spürt Joachim Hackmann aktuelle Themen aus allen Segmenten der IT-Branche auf. Seine thematische Vorliebe gilt der IT-Servicebranche. Dazu zählen etwa Trends, Neuerungen, Produkte und Unternehmen aus den Bereichen Cloud Computing, XaaS, Offshoring und Outsourcing sowie System-Integration und Consulting. Zudem betreut er die Computerwoche-Online-Rubrik "Mittelstand" und hält den Kontakt zur Computerwoche Xing-Lesergruppe.
Email:
Connect:
A.T.Kearney hat 50 Länder auf Outsourcing-Eignung untersucht. Legt man die Qualifikation der Arbeitnehmer zugrunde, ergibt sich ein erstaunliches Ranking.

Keine Frage: Wenn IT- und Geschäftsprozesse ausgelagert werden sollen und die Kosten ein wesentlicher Entscheidungsgrund sind, dann kommt man an Indien, China und Malaysia nicht vorbei. Das Beratungshaus A.T.Kearney hat insgesamt 50 Länder unter die Lupe genommen und auf 39 einzelne Parameter in den drei Kategorien Kosten (etwa Löhne, Steuern, Transitionskosten), Arbeitsmarkt (Zahl der Fachkräfte, Ausbildung und Sprachkenntnisse) sowie geschäftliches Umfeld (politische und rechtliche Situation, interkultureller Austausch, Internet-Infrastruktur, Energieversorgung) geprüft.

A.T.Kearney hat 50 Länder auf Outsourcing-Eignung untersucht.
A.T.Kearney hat 50 Länder auf Outsourcing-Eignung untersucht.
Foto: Sarunyu_foto, Shutterstock.com

In dem aus diesen Analysen ermittelten Gesamt-Ranking, das die finanziellen Aspekte zudem übergewichtet, liegen die klassischen Offshore-Länder (etwa Indien und China) ganz weit vorn. Sie profitieren von günstigen Lohnkosten und einem enorm großen Arbeitsmarkt mit vielen qualifizierten Experten (siehe Wo Offshoring sicher und lohnend ist)

A.T.Kearney hat aber auch ein Ranking erstellt, das nur die Bewertungen in der Kategorie Arbeitsmarkt berücksichtigt, und in das Einzelnoten für das relevante Know-how, die Größe des Arbeitsmarktes, die Ausbildung und die Sprachkenntnisse einfließen. In der Arbeitsmarkt-Rangliste landen die USA ganz vorn, Deutschland belegt den Platz fünf hinter Indien, China und Großbritannien. Die deutschen Arbeitnehmer punkten vor allem mit sehr guten Sach- und Sprachkenntnissen sowie hervorragender Ausbildung.

Für die Erhebung haben die Berater so genannte Tier-2-Gegenden in den Industriestaaten analysiert, die abseits der Wirtschaftszentren liegen und etwas günstigere Lohnkosten vorweisen. In Deutschland ist dies beispielsweise die Region Sachsen. Diese Betrachtung hat einen ernst zu nehmenden Hintergrund, denn erste Service-Provider liefern IT-Leistungen im Rahmen eines vierstufigen Sourcing-Modells. Neben dem Offshoring (Verlagerung in ferne Länder), Nearshoring (Outsourcing in nahe Länder) und dem Onshoring (vor-Ort-Service) gibt es nun auch das als "Rural Offshoring" oder "Farmshoring" bezeichnete Modell, das Aufgaben in ländliche Gebiete verlagert.

Ein Blick in die Einzel-Bewertungen zeigt, dass sich die hiesigen IT-Experten aus Sachsen in der Beurteilung ihres Fachwissens nur den amerikanischen, indischen, britischen und französischen ITlern geschlagen geben müssen. Ihre Ausbildung ist dagegen laut A.T.Kearney-Urteil spitze und wird nur von der in Australien, Kanada oder Irland übertroffen. Eine dürftige Note für den deutschen Outsourcing-Arbeitsmarkt gibt es hingegen erwartungsgemäß bei der Zahl der Akademiker und Fachinformatiker. In Indien, China, den USA, Brasilien und Russland stehen den Unternehmen deutlich mehr IT-Fachkräfte zur Verfügung.

Die Benotung der einzelnen Parameter, aus denen sich das Ranking ergibt, weist deutlich auf das Ursprungsland der Studie hin: A.T.Kearney hat die Bewertung vor allem aus Sicht US-amerikanischer Anwender erstellt, so dass englischsprachige Regionen besonders gut abschneiden. Ländern wie den USA, Großbritannien, Kanada, Australien, Jamaika und Irland geben die Berater mit 1,67 Punkten Spitzenbewertungen. Bezogen auf die Sprachkenntnisse folgen Singapur (1,38 Punkt) und Südafrika (1,35 Punkte), dahinter reihen sich Deutschland, Portugal und Estland mit jeweils 1,33 Punkten ein. Trotz einer großen englischsprachigen Bevölkerung belegt Indien erstaunlicherweise mit verhältnismäßig mageren 1,25 Punkten bei den Sprachkenntnissen nur einen Platz im Mittelfeld.

In der folgenden Bilderstrecke stellen wir Ihnen die bestplatzierten Länder im A.T.Kearney-Arbeitsmarkt-Ranking mit den jeweiligen Bewertungen vor:

Newsletter 'CP Business-Tipps' bestellen!