CeBIT

TomTom Work umfährt die Krise

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Trotz eines wirtschaftlich schwierigen Umfelds sieht sich der auf Nutzfahrzeuge fokussierte Geschäftsbereich von TomTom weiterhin auf der Überholspur.

Wie das Unternehmen bekannt gab, werden über die "Webfleet"-Lösung des Telematik-Anbieters aktuell 100.000 Nutzfahrzeuge verwaltet. Thomas Schmidt, Managing Director von TomTom Work, führt den Erfolg auf die Erfahrung des 2006 gegründeten Unternehmens in dem Bereich zurück: "Niemand wird ein neues Auto bei einem Hersteller kaufen, der gerade sein erstes Modell vorgestellt hat."

TomTom Work bietet Unternehmen Navigationslösungen für Fahrzeugflotten, die die Unternehmensprozesse rationalisieren und schließlich zu positiven Umsatzergebnissen beitragen. So können die Firmen etwa einen Auftrag dem Fahrer zuordnen, der den kürzesten Anfahrtsweg hat, die Fahrtzeiten werden durch die beste Routenwahl und durch Verkehrsvermeidung reduziert, außerdem werden wichtige Daten der Fahrzeugflotte in ihre Backend-Anwendungen integriert. Als Resultat sinken etwa die Kosten für Kraftstoff und Administration oder Versicherungen, die Gefahr von Unfällen geht zurück.

Obwohl der Return on Investment bereits in sechs bis acht Monaten erreicht werde, sei es nach wie vor die größte Herausforderung, den Wert der Produkte zu vermitteln, so Schmidt.

Auf der CeBIT (Halle 7, Stand B12) präsentiert TomTom Work zwei neue Produkte, um Fahrer bei der Erfassung ihrer Arbeitszeiten und Fahrleistungen weiter zu unterstützen. Das Gerät "Remote Link Working Time" ermöglicht es Unternehmen, in Verbindung mit der Blackbox "TomTom Link" Arbeitszeiten von jedem Außendienstmitarbeiter zu erfassen. Auch das (ebenfalls für 79 Euro angebotene) "Remote Link Logbook" verbindet sich via Bluetooth mit TomTom Link und erlaubt es berufliche und private Fahrleistungen aufzuzeichnen und in die Zentrale weiterzuleiten.