Web

 

Tomorrow Focus erreicht 2003 Breakeven

02.03.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Tomorrow Focus AG hat nach hartem Sparkurs im Geschäftsjahr 2003 erstmals die Gewinnzone erreicht. Das Münchner Online-Medienhaus meldet einen Vorsteuerprofit (Ebt) von 400.000 Euro, nachdem 2002 noch ein Ebt-Verlust von 27,1 Millionen Euro verbucht worden war. Die Einnahmen kletterten im Jahresvergleich um 57 Prozent auf 49,5 Millionen Euro.

Nach eigenen Angaben beruht das positive Firmenergebnis vor allem auf dem starken Schlussquartal. Dort stieg der Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 41 Prozent auf 16,1 Millionen Euro. Verglichen mit dem vorangegangenen dritten Quartal legten die Einnahmen sogar um 63 Prozent zu. Im laufenden Jahr setzt das Unternehmen auf einen wachsenden Werbemarkt und plant, die Einnahmen um 15 bis 20 Prozent zu erhöhen.

Die Tomorrow Focus AG ging aus einer Fusion der beiden Internet-Ableger Focus Digital AG (Burda) und Tomorrow Internet AG (Milchstraße) im August 2001 hervor. Der Konzern betreibt die sieben Online-Portale "Amica", Fit for Fun", Tomorrow", "Max", "Cinema", "Focus Online" und "TV Spielfilm" unter dem Dach des Microsoft-Online-Dienstes MSN Deutschland. Die Portale "Bellevue" und "Playboy" sind eigenständige Netzauftritte (mb)