Web

 

Tom Siebel will Aktien verkaufen

10.11.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Thomas Siebel, Gründer und inzwischen Chairman (Verwaltungsratsvorsitzender) des CRM-Softwareanbieters Siebel Systems, will ab Februar 2005 zwei Jahre lang bis zu 18 Prozent seiner Unternehmensanteile verkaufen. Siebel will sich einer Mitteilung zufolge sukzessive bis von zu zehn Millionen Aktien trennen. Einen Teil davon wird er selbst erst im März 2006 durch Ausübung von ihm zustehenden Optionen erhalten.

Nach Abschluss aller geplanten Verkäufe wird Tom Siebel dann noch rund 45 Millionen Anteilscheine und verbriefte Optionen besitzen, die eine dann noch rund neunprozentige Beteiligung darstellen. Analysten werteten die Verkaufsabsicht als Routine. Andere Hightech-Gründer wie Bill Gates und Steve Ballmer hätten sich in der Vergangenheit ebenfalls schon auf solche Weise von größeren Aktienpaketen getrennt.

Zum Nasdaq-Fixing am Montagabend notierte das Siebel-Papier bei 9,44 Dollar. Tom Siebels Privatvermögen wird in der aktuellen Ausgabe von "Forbes"' Liste der 400 reichsten US-Amerikaner auf 1,2 Milliarden Dollar taxiert. (tc)