Web

 

TK-Preisindex: Mobiltelefonate werden billiger

05.07.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach Angaben des Statistischen Bundesamts sind die Preise für TK-Dienste für Privatnutzer im Juni 2005 im Vergleich zum Vorjahresmonat geringfügig um 0,3 Prozent gesunken. Gegenüber dem Mai 2005 fiel der Gesamtindex um 0,1 Prozentpunkte. Der Preisindex für Telefondienstleistungen im Festnetz bewegte sich im Juni 2005 nur um 0,1 Prozent unter dem Vorjahresniveau und blieb damit nahezu gleich. Gespräche vom Festnetz in die Mobilfunknetze verbilligten sich hingegen um 4,7 Prozent. Zu einer Verteuerung von 0,8 Prozent kam es jedoch bei den Anschluss- und Grundgebühren. Einen Preisanstieg von 0,4 und 0,3 Prozent verzeichneten die Statistiker bei Orts- und Inlandsferngesprächen. Die Kosten für Auslandstelefonate rangierten im Juni 2005 auf dem Niveau des Vorjahresmonats.

Gegenüber dem Mai 2005 blieb der Preisindex für das Telefonieren im Festnetz unverändert. Während die Preise für Ortsgespräche und Inlandsferngespräche im Vergleich zum Vormonat um jeweils 0,1 Prozent kletterten, stagnierten die Anschluss- und Grundgebühren sowie die Preise für Gespräche vom Festnetz in Mobilfunknetze und für Auslandsgespräche.

Die Ausgaben für das Mobiltelefonieren lagen im Juni 2005 um 0,9 Prozent unter dem Vorjahresmonat. Gegenüber dem Vormonat schwächten sich die Entgelte um 0,2 Prozent ab. Die Internet-Nutzung verbilligte sich im Juni 2005 gegenüber Juni 2004 um 0,9 Prozent. Im Vergleich zum Mai 2005 sanken die Tarife für den Internet-Access um 0,3 Prozent. (pg)