Web

-

TK-Anbieter setzen auf Interoperabilität

18.12.1998
Von 
-

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mit Cisco, Siemens, Lucent Technologies und Ascend stehen vier echte Schwergewichte der TK-Branche hinter dem neuen Standard "iNow" (Interoperability Now), der im Januar offiziell veröffentlicht werden soll. iNow regelt die Zusammenarbeit zwischen Gateways unterschiedlicher Hersteller. Carrier und Anrufer waren bislang dadurch eingeschränkt, daß ein Gespräch auf derselben Plattform beendet werden muß, auf der es gestartet wurde. Anbieter von Internet-Telefonie mußten sich deswegen bisher entweder an einen Hersteller binden oder mehrere, untereinander inkompatible Netze und Gateways betreiben. "Offene Standards und Zusammenarbeit der Hersteller sind das A und O bei paketorientierter Telefonie", erklärte der Cisco-Produkt-Manager Alistair Woodman.