Web

 

TiVo-Gründer räumt den Chefsessel

13.01.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Gründer und CEO von TiVo, einem US-Hersteller von digitalen Videorekordern (DVR), will seinen Platz an der Unternehmensspitze freimachen. Knapp acht Jahre nach der Gründung sei die Zeit gekommen, dass die Company von einem kaufmännisch erfahreneren Manager geleitet werde, erklärte der 55-jährige Michael Ramsay in einer Stellungnahme. Sobald ein geeigneter Kandidat gefunden sei, werde sich Ramsay sich voll und ganz auf die künftige Strategie von TiVo konzentrieren.

Aus Sicht von Marktbeobachtern will sich TiVo mit dem Führungswechsel für die anstehenden Herausforderungen rüsten. Zwar konnte das bislang noch defizitäre Unternehmen die Abonnentenzahl für seinen Fernsehprogrammdienst in der jüngsten Zeit deutlich steigern. TiVo ist es allerdings noch nicht gelungen, die Beziehungen zu den führenden TV-Netzbetreibern zu festigen. So läuft die fruchtbare Kooperation zwischen TiVo und dem Satelliten-TV-Betreiber DirecTV im Februar 2007 aus und wird voraussichtlich nicht erneuert. Gleichzeitig wächst die Konkurrenz im Markt für DVR. (mb)