Netzwerk, Recovery, Download

Tipps & Tricks zur FritzBox

09.04.2012 | von 
Thomas Joos ist freiberuflicher IT-Consultant und seit 20 Jahren in der IT tätig. Er schreibt praxisnahe Fachbücher und veröffentlicht in zahlreichen IT-Publikationen wie TecChannel.de und PC Welt. Das Blog von Thomas Joos finden Sie unter thomasjoos.wordpress.com.
Den Netzwerkverkehr mitschneiden, per Smartphone übers WLAN telefonieren oder einen Drucker ins Netz integrieren: Die AVM FritzBox bietet vielfältige Möglichkeiten, auch ohne eine alternative Firmware zu nutzen.

Bereits mit der offiziellen Firmware bietet die FritzBox zahlreiche Funktionen, mit denen sich die Nutzung optimieren lässt. Die DSL-Router können so als vielseitige Zentralen im Netzwerk eingesetzt werden.

Netzwerkverkehr mitschneiden

Aufnahme: Die FritzBox kann die Datenpakete im Wireshark-Format mitschneiden.
Aufnahme: Die FritzBox kann die Datenpakete im Wireshark-Format mitschneiden.

Die meisten FritzBoxen bieten die Möglichkeit, den Datenverkehr im Netzwerk und ins Internet mitzuschneiden und zu protokollieren. Damit Sie diesen Vorgang starten können, müssen Sie eine bestimmte Seite auf der FritzBox aufrufen. Den Sniffer-Vorgang kann auch jeder andere Anwender starten, der Zugriff auf die FritzBox hat. Daher sollten Sie sich die entsprechenden Einstellungen besser genau ansehen. Um alle Netzwerkdaten mitzuschneiden und in der eigenen Weboberfläche anzuzeigen, gehen Sie folgendermaßen vor:

1. Geben Sie die Adresse http://fritz.box/html/capture.html in einen Browser ein und melden Sie sich an der FritzBox an. Nur auf diesem Weg lässt sich die Überwachungsseite öffnen. In der Weboberfläche ist die Funktion bis dato nicht integriert.

2. Öffnet sich die FritzBox-Seite nicht sofort, geben Sie die IP-Adresse der FritzBox anstatt des Namens fritz.box ein. Die Adresse sehen Sie am schnellsten, wenn Sie eine Befehlszeile auf einem Rechner öffnen, der an die Fritz!Box angebunden ist und diese als Standardgateway nutzt, und wenn Sie ipconfig in die Kommandozeile eingeben. Die IP-Adresse der FritzBox finden Sie bei der Zeile Standardgateway.

3. Anschließend öffnet sich die Seite mit der Sniffer-Oberfläche. Klicken Sie auf Start für die Internetverbindung oder eine beliebige Netzwerkschnittstelle, um einen Vorgang zu starten. Wählen Sie einen Speicherort für die Logdatei aus. Solange Sie nicht Stop klicken, speichert die FritzBox die Daten in dieser Datei.

4. Den Inhalt der Datei lesen Sie mit dem kostenlosen Tool Wireshark. Installieren Sie das Programm und öffnen Sie die erstellte *.eth-Datei. Für einen schnellen Überblick können Sie die Datei auch mit dem normalen Windows-Editor öffnen. Sie sehen in der Datei zum Beispiel die IP-Adressen der besuchten Internetseiten und mit ein wenig Übung auch Kennwörter, wenn diese nicht verschlüsselt übertragen wurden.

Newsletter 'Netzwerke' bestellen!